LaufabteilungLeichtathletikKäner Laufsportler bereits zu Jahresbeginn in Top-Form und mit etlichen Top-Platzierungen

19. Februar 20200
http://tus-kaan-marienborn.de/tus/wp-content/uploads/2020/02/b91f92b0-d9f8-4870-88e7-e1061afd482d-1280x960.jpg

Am 25. Januar wurde in Wehbach mit dem 18. Asdorflauf der erste Wertungslauf im Rahmen des Ausdauer-Cups 2020 ausgetragen. Die recht optimalen  äußeren Bedingungen  bei trockenem Wetter und Temperaturen im Plus-Bereich um die 4 Grad C versprachen gute Ergebnisse. Zudem hatten die Laufsportler bei der bisher wenig winterlichen Witterung bis zum Asdorflauf in Wehbach ohne größere Einschränkungen gut trainieren können.

Der Tus Kaan-Marienborn war beim Asdorflauf in Wehbach mit einem großen Team, bestehend aus 15 Nachwuchsathleten der Jugendleichtathletik-Abteilung sowie 11 Sportlern der Laufabteilung vertreten. Um es vorwegzunehmen, die Käner Sportler zeigten zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison beim Asdorflauf bereits hervorragende Leistungen und trumpften auch was vordere Platzierungen angeht groß auf. 

Zu den Nachwuchsläufern im Detail:

Von der Jugendleichtathletik-Abteilung waren in Wehbach William Arnold, Nele Honig, Lukas Maier, Philipp Münker, Leo Amstutz, Julius Semder, Kathleen Zimmer, Josefine Bruch, Alina Heimbuch, Elisabeth Klews, Isabell Maier, Emma Klews, Kim Seifert-Enke, Lea Kölsch und Emilia Oerter am Start.

Die beim Asdorflauf in Wehbach gestarteten 15 Nachwuchsläufer des TuS Kaan schafften 9 X den Sprung auf´s Podest und schlossen damit nahtlos an die sehr erfolgreiche Saison 2019 an.

Mit Ausnahme des Youngsters  William Arnold, der beim Bambini-Lauf an den Start ging, mussten alle anderen Käner Kids und Teens beim 1.000m Schüler(innen)-Lauf – einer flachen Wendepunktstrecke – starten.     

William Arnold: Platz 3 bei den Bambinis (mit unbändigem Antrieb turboschnell unterwegs, nur 1 Sek.fehlte zum Sieg, bei diesem Talent ist zukünftiug noch einiges zu erwarten)

Neele Honig: Platz 5 in der AKW9 (erster Start über die 1.000m-Distanz – klasse Rennen – gutes Standing und starkes Finish – hier geht noch mehr)

Kathleen Zimmer: Platz 1 in der AKW11 in 4:11 Min. (dynamischer Lauf bei sehr guter Renneinteilung -. um 8 Sekunden schneller als im Vorjahr – weiterhin positive Entwicklung und Aufwärtstrend)

Elisabeth Klews: Platz 2 in der AKW12 in 3:56 Min. (mutiger Lauf – zum Ende hin noch genügend Kraft für ein starkes Finish – erstmals in Wehbach unter 4 Min.)

Josefine Bruch: Platz 3 in der AKW12 in 3:59 Min. (toller Lauf im Sog von Elisabeth, vorbildlicher Kampfgeist, Verbesserung der Vorjahreszeit um 4 Sekunden)

Alina Heimbuch: Platz 6 in der AKW12 in 4:50 Min. (Top – 6 Sekunden schneller als im Vorjahr)

Emilia Oerter: Platz 7 in AKW12 in 4:37 (erster Start bei einem Lauf-Wettkampf – super Performance trotz der bisher fehlenden Wettkampferfahrug – mit weiterhin regelmäßigem Training geht noch mehr)

Isabell Maier: Platz 5 in der AKW13 in 4:09 Min. (klasse Laufstil – gute Renneinteilung –  mit etwas mehr Selbstvertrauen wäre noch mehr drin)

Kim Seifert-Enke: Platz 5 in der AKW14 in 4:16 Min. (sehr ordentliches Rennen, großes Laufvermögen und Talent zur Topläuferin – vielleicht platzt der Knoten zu noch stärkeren Leistungen)

Emma Klews: Platz 3 AKW14 in 3:37 (ordentliches Rennen, noch Luft nach oben)

Lea Kölsch: Platz 2 in der AKW15 in 3:55 Min. (mit viel Drive unterwegs – starker Rennverlauf mit klasse Finish – 4 Sekunden schneller als im Vorjahr  – da geht noch was)

William Arnold: Platz 3 beim Bambinilauf (super Einstand von William bei seinem ersten Start bei einem Laufveranstaltung. – lediglich 1 Sek. fehlte William zum Sieg – aufgrund seines großen läuferischen Talents hat William viel Potential und noch Luft nach oben)

Lukas Maier: Platz 2 in der AKM9 in 4:20 Min. (ein super Rennen hingelegt – Biss und Kampfgeist ohne Ende – knapp 10 Sekunden flotter als im Vorjahr – hat insgesamt eine tolle sportliche Entwicklung hingelegt)

Philip Münker: Platz 1 in der AKM10 in 3:58 Min. (entwickelt sich mehr und mehr zu einem der stärksten Läufer in der Region – blendende Einteilung des Rennens mit super Finish, 23 Sekunden und damit exorbitant schneller als im Vorjahr)

Leo Amstutz: Platz 6 in der AKM10 in 4:23 Min. (souveräner und guter Lauf – beim Finish ein Wirbelwind – 7 Sekunden schneller als im Vorjahr) 

Julius Semder: Platz 2 in der AKM15 in 3:24 Min. (Julius ließ es wieder richtig krachen – den Endspurt leider zu spät angezogen, sonst wäre bei letztlich nur nur einer Sekunde Rückstand auf den Vorplatzierten Platz 1 drin gewesen – gegenüber dem Vorjahr deutliche Steigerung um 9 Sekunden)

Zu den Sportlern der Laufabteilung im Detail:

Die Senioren konnten über die 5km- oder 10km-Distanz an den Start gehen. Die Läufer des 5km- und 10km-Laufes wurden dabei zeitgleich auf die Strecke geschickt. Beide Strecken führten über einen 2,5 Kilometer langen und flachen asphaltierten Rundkurs, der zweimal bzw. viermal absolviert werden musste.

Von der Laufabteilung des TuS Kaan-Marienborn gingen mit Malte Köhn und Anja Zimmer zwei Sportler über die 5km-Distanz an den Start. Vanessa Günther, Heiko Mahle, Markus Braas, Finn Liedtke, Markus Lampe, Wael Makdsi, Andreas Dielmann, Marco Werthenbach und Stephan Heidrich nahmen am Hauptlauf über 10 km teil. Die 10km-Distanz war DLV vermessen und damit bestenlistentauglich.

Auch die Sportler der Käner Laufabteilung finishten in Wehbach mit zwei Podestplätzen.

5km-Distanz:

Malte Köhn: 20:01 Min (schwimmt und fährt Rad wesentlich mehr als laufen – umso bemerkenswerten die klasse Laufzeit)

Anja Zimmer: 29:36 Min (das konsequente und systematische Training zahlt sich mehr und mehr aus – neue persönl. Bestzeit – das ist noch nicht das Ende, da geht noch mehr) 

10km-Distanz:

Vanessa Günther: Platz 3 in der Frauen-Hauptklasse in 41:50 Min. (Vanessa und Heiko machten das Rennen gemeinsam und sich dabei gegenseitig die Pace -starker Lauf mit sehr guter Tempoeinteilung – erneute Leistungssteigerung mit neuer persönl. Bestzeit und das erstmals unter 42 Min.)

Heiko Mahle: Platz 6 in der Altersklasse M45 in 41:51 Min. (nach der Winterpause guter Einstand in die Laufsaison – hervorragenden Kampfgeist gerade im letzten Drittel des Rennens – eine Zeit unter 41 Min ist bei den nächsten Rennen in jedem Fall drin)

Markus Braas: Platz 9 in der Altersklasse M45 in 42:55 Min. (klasse Lauf mit viel Biss beim Finish – gegenüber dem Vorjahr enorme Leistungssteigerung um 3:21 Min. – erstmals die 43 Min.-Grenze gekappt – neue persönliche Bestzeit mit weiterer Luft nach oben) 

Finn Liedtke: Platz 2 in der Altersklasse MU20 in 44:40 Min. (der erst zweite Start über die 10km-Distanz und dabei gegenüber dem ersten Lauf eine Leistungssteigerung um 1:05 Min. – das Rennen zu schnell und übermotiviert angegangen – bei einer besseren Renneinteilung wäre eine noch bessere Zeit drin gewesen – dennoch tolles Rennen – bei seinem Potential stehen weitere Leistungssteigerungen außer Frage)

Markus Lampe: Platz 19 in der Altersklasse M40 in 48:53 Min. (sehr couragierter und motivierter Lauf mit klasse Endzeit deutlich unter 50 Min. – neue persönliche Bestzeit 

Wael Makdsi: Platz 15 in der Altersklasse M30 in 49:45 Min. (erster Wettkampf und dann gleich ein ganz prima Rennen unter der 50Min.-Schallmauer – sehr gute Renneinteilung im Sog von Pacemaker Andreas Dielmann)

Andreas Dielmann: Platz 16 in der Altersklasse M35 in 49:46 Min. (machte den Pacemaker für Wael und verhalf diesem bei seinem ersten Lauf auf Zeit mit seiner großen Wettkampferfahrung zu einem bemerkenswert guten Ergebnis und damit Einstand)

Marco Werthenbach: Platz 20 in der Altersklasse M35 in 56:21 Min. (die gute Renneinteilung machte sich zum Ende des Rennens hin positiv bemerkbar, gutes Standing bis zum Finish mit einer klasse Zeit – wird von Lauf zu Lauf immer stärker – hier zahlt sich der große Trainingsfleiß aus) 

Stephan Heidrich: Platz 23 in der Altersklasse M35 in 59:48 Min. (der Wetttkampf wurde als Trainingslauf mit angezogener Handbremse genutzt – nach einer Verletzung und der noch erforderlichen Schonung ist ein höheres Lauftempo in jedem Fall möglich, aber aktuell abträglich)  

 

Leave a Reply