LeichtathletikKäner Nachwuchsathleten mit tollen Leistungen und einigen Podestplätzen beim Wieland Waldlauf 2021

11. September 20210
http://tus-kaan-marienborn.de/tus/wp-content/uploads/2021/09/440de361-232e-4499-b7e7-ac727844a4d0.jpg

 Am Samstag, den 04. September fand nach der langen coronabedingten Wettkampfpause mit dem Wieland Waldlauf, dem 8. Wertungslauf im Rahmen des 33. Frühjahr-/Sommer-Ausdauer-Cups 2021, in Wilnsdorf die erste regionale Lauf-Wettkampf-Veranstaltung seit dem Frühjahr 2020 wieder in Präsens statt. Alle bisherigen Wertungsläufe des Ausdauer-Cups 2021 konnten lediglich virtuell ausgetragen werden.

Der ASC Weißbachtal setzte als Veranstalter beim Wieland Waldlauf mit der Umsetzung der „3-G-Regelung“ (Teilnehmer und Zuschauer mussten genesen, geimpft oder getestet sein) auf maximalen Schutz.

Die auch in diesem Jahr wieder vom ASC Weißbachtal bestens organisierte Laufveranstaltung in und um die Sportanlage „Höhwäldchen“ in Wilnsdorf wurde mit herrlichem Spätsommer-Wetter belohnt.

Der TuS Kaan-Marienborn startete beim Wieland Waldlauf mit 14 hochmotivierten Nachwuchsathleten. Mit Trainer Horst Günther waren

Isa Fuchs, Julius Meyer, Greta Nebeling, Philipp Winkel, Malte Gersemsky, Fedor und Mariia Sidenko, Michel Jonne Held, Sofi Bejm, Mia Marie Boger, Lilo Hartmann, Isabell Maier, Josefine Bruch und Kathleen Zimmer zum Wettkampf angereist.

400m-Bambini-Lauf

Den Auftakt beim Wieland Waldlauf machte der „Bambini-Lauf“. Hierbei hatten die bis 7-jährigen Kids eine 400m-Stadion-Runde auf der Tartan-Bahn zu absolvieren.

Hierbei schlugen sich die Käner Starter Isa Fuchs, Julius Meyer, Greta Nebeling im 12-köpfigen Starterfeld hervorragend.

Mit einer klasse Endzeit von 1:36 Min. belegte Isa Fuchs im Gesamtklassement den 3. Platz. Bei den weiblichen Bambinis lief Isa sogar auf Rang 2 vor. Bemerkenswert ihre Grundschnelligkeit, ihr ständiger Zug nach vorne und ihre „Fighterqualitäten“. Von Isa dürfen wir bei ihrem Lauftalent in Zukunft sicherlich noch einiges erwarten.

Auch Julius Meyer schlug sich bravourös. Julius teilte sich das Rennen sehr gut ein. Hielt sich Julius zunächst noch tempomäßig etwas zurück, so zog er das Tempo ab der zweiten Rennhälfte merklich an und machte dabei Platz um Platz gut. Nach einem starken Finish durfte sich Julius mit einer Endzeit von 1:46 Min. über Platz 3 bei den männlichen Bambinis freuen.  

Greta Nebeling absolvierte die 400m-Stadionrunde vom „Startschuss“ weg in einem gleichmäßig hohen Tempo. Auf der Schlussgeraden hatte Greta dann noch genügend Kraft um ihren Turbo für einen beeindruckenden Schlusssprint anzuwerfen. Über die Ziellinie lief Greta mit einem Lächeln im Gesicht und einer guten Endzeit von 1:55 Min.. 

800m-Schüler(innen)-Läufe

Im Anschluss an den Bambini-Lauf ging es für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2010 bis 2013 über eine Distanz von 800 m an den Start. Zu absolvieren waren hierbei zwei Stadionrunden.

Im Trikot des TuS Kaan-Marienborn dabei waren Sofi Bejm, Mariia Sidenko, Mia Marie Boger, Lilo Hartmann, Philipp Winkel, Malte Gersemsky, Fedor Sidenko und Michel Jonne Held.

Für Sofi Bejm, Mariia Sidenko, Mia Marie Boger, Lilo Hartmann, Fedor Sidenko sowie Michel Jonne Held war es der erste Wettkampf überhaupt. Entsprechend aufgeregt waren die sechs Käner Nachwuchstalente bereits vor dem Start. Trotz der ihnen fehlenden Wettkampferfahrung zeigten durchweg alle beeindruckende Leistungen.

Mit einer respektablen Endzeit von 3:42 Min. war Sofi Bejm das schnellste Käner Mädel über die 800m-Distanz. Sofi ging das Rennen hochmotiviert an und konnte sich bis zum Schluss im vorderen Mittelfeld des 21 Teilnehmerinnen umfassenden Starterfeldes halten. Auf den letzten 100 m hatte Sofi sogar noch genügend Kraft, um das Tempo bis in den Zielkanal hinein noch einmal anzuziehen. Im Endklassement der Schülerinnen der Altersklasse W9 (Jahrgang 2012) belegte Sofi bei ihrem ersten Rennen gleich einen guten 5 Platz. Lediglich zwei Sekunden hinter der Viertplatzierten überquerte Sofi die Ziellinie.

Mariia Sidenko hatte ebenso wie Sofi Bejm bereits im Training einen guten Eindruck hinterlassen. Auch bei ihrem Rennen ließ Mariia ihr läuferische Potential aufblitzen. Aufgrund der fehlenden Wettkampferfahrung ging Maria den 800m-Lauf leider zu schnell an. Bis 300 m vor dem Ziel hielt Maria im vorderen Drittel des Läuferfeldes mit. Aufgrund des zu hohen Anfangstempos wurden dann jedoch Mariias Beine zunehmend schwerer. Hervorragend jedoch ihr Kämpferherz. Obwohl nun einige Konkurrentinnen Maria überholten, biss sie sich mit eisernem Willen bis ins Ziel durch. Die Zieluhr blieb für Mariia bei 3:51 Min. stehen. Das bedeutete Rang 7 in der Altersklasse W9 (Jahrgang 2009).

Zeitgleich ins Ziel mit Mariia Sidenko – d.h. ebenfalls in einer prima Zeit 3:51 Min. – kam Lilo Hartmann bei ihrem ersten Wettkampf ins Ziel . Lilo machte ihre Sache toll. Lilo lief die zu absolvierenden zwei Stadionrunden in einem annähernd gleich hohen Tempo durch. Ihre Kräfte schätzte und teilte Lilo gut ein, so dass sie zum Ende hin noch genügend Kraft zu einem langgezogenen Sprint bis ins Ziel hatte. In der Altersklasse W8 (Jahrgang 2013) errang Lilo mit einer tollen Gesamtleistung den 6. Platz.

Einen Rang vor Lilo kam Mia Marie Boger mit einer Endzeit von 3:46 Min. ins Ziel. Mias Renneinteilung war bestens. Mia hielt sich auf den ersten 400m tempomäßig noch etwas zurück, verschärfte jedoch in Runde zwei das Tempo deutlich und machte Platz um Platz im Starterfeld gut. Eingangs der Zielgeraden zündete Mia dann noch den Turbo und konnte auch hier bis dahin vor ihr laufende Konkurrentinnen überholen. Mias beherztes und taktisch klug eingeteilte Rennen wurde mit dem guten 5. Rang in der Altersklasse W8 (Jahrgang 2013) belohnt. 

Bei den Schüler-Rennen über die 800m-Distanz legte Malte Gersemsky das schnellste Rennen der Käner Starter hin. Malte, der totz seinen noch jungen Alters von 11 Jahren bereits über einige Jahre Wettkampferfahrung verfügt, zeigte beim Wielandlauf, dass er trotz der „Corona-Pause“ von seinem läuferischen Potential nichts eingebüßt hat und weiterhin zu den Top-Läufern seiner Altersklasse im Siegerland gehört. Beim 800m-Schüler-Rennen gab Malte ab dem Startschuss Vollgas und setzte sich mit dem späteren Gesamtsieger Josia Dills vom VFB Wilden und dem Gesamtdritten Theo Utsch vom ASC Weißbachtal bereits früh deutlich vom übrigen Feld ab. In dem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen fiel die Entscheidung über den Sieg auf den letzten 100 m. Bei Maltes Versuch an dem bis dahin knapp führenden Josia Dills vorbeizuziehen, hielt dieser dagegen und startete seinerseits noch einmal den Turbo. Letztlich fehlten Malte dann die letzten Körner, um selbst noch einmal zu kontern. Den ihm folgenden Theo Utsch konnte Malte auf Abstand halten. Im Ziel hatte Malte als Gesamtzweiter der Schülerläufe letztlich 2 Sekunden Rückstand auf Josia Dills. Mit seiner dennoch hervorragenden Endzeit von 2:46 Min. war Malte der Sieg in der Altersklasse M11 (Jahrgang 2010) nicht mehr zu nehmen.   

Philipp Winkel gehört mit seinen 11 Jahren ebenso wie Malte zu den bereits wettkampferprobten Nachwuchssportlern des TuS Kaan-Marienborn und dabei zugleich zu den Spitzenläufern seiner Altersklasse im Siegerland. Leider hatte Philipp eine in der Woche „eingefangene“ Grippe am Wettkampftag noch nicht ganz auskuriert und ging insoweit gehandicapt in das 800m-Schüler-Rennen. Obwohl nicht im Vollbesitz seiner Kräfte zeigte Philipp eine bärenstarke Leistung. Philipp legte sich voll ins Zeug und holte bei einer perfekten Renneinteilung alles aus sich heraus. Der Lohn für seinen Einsatz war der Sprung auf Rang 3 des Siegerpodestes in der Altersklasse M11 (Jahrgang 2010) und das in einer immer noch klasse Endzeit von 3:09 Min..

Erst seit kurzem bei den Leichtathleten des TuS Kaan-Marienborn und erstmals bei einem Wettkampf dabei war Fedor Sidenko. Trotz der Aufregung vor seinem ersten Start bei einem Rennen, legte Fedor einen selbstbewussten und dynamischen Lauf hin. Seine Kräfte teilte sich Fedor über die zu absolvierende Distanz von 800 m sehr gut ein. Verhältnismäßig gleichmäßig absolvierte Fedor dabei die beiden Stadionrunden, wobei er in guter Läufermanier das Tempo auf den letzten 100m noch einmal deutlich erhöhte. Im Ziel wurde Fedor in einer mehr als ordentlichen Zeit von 3:30 Min. gestoppt. Im starken Starterfeld, dem überwiegend bereits routinierte Läufer angehörten, belegte Fedor den 4. Platz. in der Altersklasse M11 (Jahrgang 2010).

Eine herausragende Leistung zeigte Michel Jonne Held. Michel war auch erstmals bei einer Laufveranstaltung am Start und musste dann gleich mit seinen erst 8 Lenzen die 800m-Distanz bewältigen. Mit seinem ruhigen und abgeklärten Wesen blieb Michel nach dem Startschuss völlig cool und ließ sich dabei auch nicht von den älteren Startern zu einem zu hohen Anfangstempo hinreißen. Michel hörte auf seinen Körper, teilte sich den Lauf sehr gut ein und erreichte das Ziel im Sprint in sehr starken 3:34 Min.. Mit dieser läuferisch und taktisch bemerkenswert guten Leistung sicherte sich Michel den Sieg in der Altersklasse M8 (Jahrgang 2013).   

1.500m-Schüler(innen)-Lauf

Nach den 800m-Bahnrennen stand der 1.500m-Lauf der Schüler(innen) der Geburtsjahrgänge 2006, 2007, 2008 und 2009 auf dem Wettkampfprogramm. Nach dem Start mussten die Teilnehmer dieses Rennens aus dem Stadion hinaus und dann hinter dem Stadion entlang zunächst leicht bergauf in den Wald laufen. Nach der Wende nach rd. 600 m ging es wieder zurück zum Stadion, wo dann bis zum Zieleinlauf noch knapp 400 m auf der Bahn zu absolvieren waren.

Mit Kathleen Zimmer, Josefine Bruch und Isabell Meier starteten auch drei starke Läuferrinnen des TuS Kaan-Marienborn beim 1.500m-Rennen.

Kathleen Zimmer legte in sehr starken 6:00 Min. die schnellste Zeit der Käner Mädels hin. Vom Start weg machte Kathleen viel Speed, fast schon zu viel. Denn auf dem lang gezogenen Anstieg nach dem Verlassen des Stadions ließ Kathleen weit vorne im Spitzenfeld liegend viel Kraft. Auf dem Rückweg ins Stadion musste Kathleen zwangsläufig Tempo herausnehmen. Auf den letzten 200 m biss Kathleen dann die Zähne aufeinander und gab noch einmal richtig Gas. Mit allerletzter Kraft schaffte Kathleen es, Ihre seit Erreichen des Stadions vor ihr laufende Teamkameradin Josefine in einem beindruckenden Finish kurz vor dem Zielkanal noch abzufangen, und als erstes aller gestarteten Mädels über die Ziellinie zu laufen. Der Mühen Lohn war Platz 1 in der Altersklasse  W12 (Jahrgang 2009). Mit diesem tollen Erfolg knüpfte Kathleen an ihre Top-Ergebnisse beim Ausdauer-Cup vor der Corona-Paus nahtlos an.  

Ein sensationelles Rennen zeigte Josefine Bruch. Lauftalent Josefine startete etwas verhaltener als Kathleen und konnte diese dann nach der Rückkehr aus dem Wald eingangs des Stadions überholen. Im Stadion entwickelte sich dann ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Josefine und Kathleen. Josefine sah eingangs der Zielgeraden fast schon wie der sichere Sieger aus, musste Kathleen dann letztlich doch rd. 10 m vor der Ziellinie passieren lassen. Völlig erschöpft und ausgepowert kam Josefine mit lediglich zwei Sekunden Rückstand auf Kathleen in einer Top-Zeit von 6:02 Min. als zweites von insgesamt 7 gestarteten Mädels ins Ziel. Mit ihrem phänomenalen Lauf machte Josefine dann ebenfalls einen 1. Platz in der Altersklasse W13 (Jahrgang 2008) perfekt.  

Obwohl sehr gut ins Rennen gekommen, wurde Isabell Meier nach dem Anstieg in den Wald von Seitenstechen geplagt und mehr oder weniger ausgebremst. Für Isabell galt es dann eigentlich nur noch, nicht aufzugeben und zu finishen. Obwohl der Ärger und Frust über die körperlichen Probleme noch zusätzlich bremste, gab Isabell dennoch nicht auf und folgte ihrem vorbildlichen Kämpferherz. Mit allem Mut der Verzweiflung „rettete“ sich Isabell bis ins Ziel und schaffte trotz allem mit 6:35 Min. noch eine mehr als ordentliche Zeit und dazu Platz 1 in der Altersklasse W14 (Jahrgang 2007).

Leave a Reply